Skip to content Skip to main navigation Skip to footer
1236

Erste Erwähnung Oberschledorn

26. April 1236

Erste Erwähnung Oberschledorn

1236 wurde Oberschledorn erstmalig urkundlich erwähnt. Die Original-Urkunde wird im Staatsarchiv in Marburg aufbewahrt: 1240 wird ein Albertus de Sledere in einer Urkunde über eine Hofschenkung erwähnt. Seit der Mitte des 13. Jh. befand sich in Oberschledorn ein Rittersitz, dessen Inhaber sich wohl als Ministerialer des Grafen von Arnsberg „von…

Mehr erfahren
1482

Heidenstraße, Zollstation und Sunderhoff

26. April 1482

Heidenstraße, Zollstation und Sunderhoff

Zumindest seit der Zeit der Sachsen und Franken im 6. – 8. Jahrhundert führte die Heidenstraße, eine alte Verkehrsverbindung von Köln über Winterberg und Korbach nach Leipzig, durch Oberschledorn. Sie wurde auch von König Karl IV. benutzt, als er im Jahre 1349 nach Köln zog. Der Graf von Waldeck errichtete…

Mehr erfahren
1500

Kapelle im Dorf

26. April 1500

Kapelle im Dorf

Diese wurde 1664 abgebrochen, um einer neuen größeren Kapelle Platz zu machen. 22 Bauernhofbesitzern finanzierten den Neubau. Beim großen Brandunglück vom 17.5.1890 fielen 18 Wohnhäuser, 13 Scheunen und die Kapelle dem Feuer zum Opfer. Mehr als ein drittel der Oberschledorner wurden obdachlos und drei Personen wurden schwer verletzt. Das Geburtshaus…

Mehr erfahren
1737

Schulgeschichte

26. April 1737

Schulgeschichte

Um 1737 herum wurden Kinder schon von Lehrer Schlechter und Kesper unterrichtet. Im Jahr 1902 wurde eine zweiklassige Schule gebaut, 1930 ein Schulvorbau und im Jahr 1963-65 entstand das jetzige Schulgebäude. Es dient seit dem 1.August 1969 als Grundschule für alle Ortsteile der Grafschaft. Für den gleichen Einzugsbereich entstand neben…

Mehr erfahren
1861

Hermann Bergenthal

26. April 1861

Hermann Bergenthal

Der im Jahr 1861 geborene Hermann Bergenthal kam im Alter von 14 Jahren als Hütejunge auf das Gut Lenhausen derer von Plettenberg (Arnsberger Raum). Bereits in seiner frühen Jugend hatte Bergenthal begonnen zu zeichnen. Der dortige Rentmeister entdeckte das künstlerische Talent des jungen Bergenthal und verhalf ihm zu einer Lehre…

Mehr erfahren
1946

Im Mai 1946…

26. April 1946

Im Mai 1946…

…holten mehreren Lastwagen der Spediteure Mütze und Brass 100 Heimatvertriebene vom Bahnhof Usseln nach Oberschledorn. Sie wurde in der Herberge und Baracken untergebracht. Noch heute gibt es die “ Herberge “ hier befinden sich Ferien- und Eigentumswohnungen.

Mehr erfahren
1958

1958 – 1994

16. Juni 1958

1958 – 1994

mit wichtigen Daten von der Einweihung des Ehrenmals 1958, der Entfernung der Malereien unseres Kirchenmalers Hermann Bergenthal sen. im Zuge des 2. Vatikanischen Konzils, über Abrisse und Neubauten.

Mehr erfahren
2003

100jähriges Kirchweihfest

8. Oktober 2003

100jähriges Kirchweihfest

Rechtzeitig vor dem 100jährigen Kirchweihfest mit historischer Prozession schaffte Oberschledorn ein neue Orgel an. Der 24. März 2002 ist daher ein weiteres markantes Datum. An diesem Tag wurde die neue Orgel geweiht, die in nur 3 – jähriger Planungs- Bau – und Finanzierungszeit geschaffen wurde. Dank großer Beteiligung und Gemeinschaft…

Mehr erfahren
2011

Oberschledorn aktiv

2. Mai 2011

Oberschledorn aktiv

Oberschledorn Aktiv e.V. wurde 2004 gegründet, um Oberschledorn noch schöner, attraktiver und lebenswerter zu gestalten. Oberschledorn wurde aktiv, mit dem Tag der Regionen in 2007, Schaffung neuer Fußwegeverbindungen und mehreren Projekten. Oberschledorn im Wandel der Zeit zum 775jährigen Ortsjubiläum

Mehr erfahren
2015

Eine Dorfmitte für Oberschledorn

6. September 2015

Eine Dorfmitte für Oberschledorn

endlich – eine Dorfmitte für Oberschledorn. Das neue Kultur- und Malzentrum KUMA gibt Oberschledorn eine Dorfmitte! Am 21. Juni 2015 präsentiert sich die neue Mitte direkt im Ortskern. Fein, neu und begrünt, mit Blick auf die St. Antonius-Kirche. Und mittendrin: ein altes erneuertes Haus mit Ausstellung und Kunst-Café. Direkt nebenan…

Mehr erfahren
Zurück zum Anfang